Verkauf von Mehrfachkarten läuft!

Um die Zeit bis zur 44. Ausgabe des Internationalen Filmwochenendes Würzburg zu verkürzen, gibt es für alle Cineasten zwei gute Nachrichten: das „warm-up“ zum Filmwochenende wird eingeläutet durch den Kurzfilmtag und auch der Vorverkauf der begehrten Mehrfachkarten startet demnächst.

Mehrfachkarten

In der Vorweihnachtszeit können Filmfans sich oder ihren Liebsten die begehrten Mehrfachkarten sichern, die einen vergünstigten Einlass während des Festivals gewähren. Die Mehrfachkarten berechtigen zum Erwerb von Eintrittskarten für 5 bzw. 10 verschiedene Vorstellungen. Sie gelten für eine Person und sind nicht übertragbar. Bei Vorlage der 5er- bzw. 10er-Karte erhalten die Besucher*innen an den Kinokassen Eintrittskarten für die gewünschten Filme. Mehrfachkarten berechtigen nicht zum Besuch ausverkaufter Vorstellungen.

Ab 1. Dezember können Filmfans sich die begehrten Mehrfachkarten sichern, die einen vergünstigten Einlass gewähren: die Zehnerkarte kostet 55 Euro, die Fünferkarte 30 Euro.

An folgenden Verkaufsstellen sind die Mehrfachkarten erhältlich:

Akademische Buchhandlung Knodt
Textorstraße 4
Tel: 0931 52673

Buchladen Neuer Weg
Sanderstraße 25-27
Tel: 0931 355910

Buchhandlung dreizehneinhalb
Eichhornstraße 13 1/2
Tel: 0931 4652211

Buchhandlung Schöningh
Franziskanerplatz 4
0931 309810

Central im Bürgerbräu
Frankfurter Straße 87
Tel: 0931 78011055

VR-Bank Würzburg
FORUM – Marktplatz 2
Tel: 0931 359735

Auswärtige Besucher können Mehrfachkarten per E-Mail  (info@filmwochenende.de ) vorbestellen. Diese können während des Festivals an der Infotheke im Festivaltreff im Maschinenhaus auf dem Bürgerbräu-Gelände abgeholt werden.

6. Kurzfilmnacht in der Kellerperle am 21. Dezember

Filminitiative präsentiert: 6. Kurzfilmnacht in der Kellerperle

Die ganze Welt ist im Kurzfilmfieber – und Würzburg ist es auch! Der Kurzfilmtag am kürzesten Tag des Jahres – Präsentiert von der Filminitiative Würzburg e.V. in Zusammenarbeit mit der Kellerperle e.V.

Am 21.12.2017 ist Wintersonnenwende und damit der kürzeste Tag des Jahres. Seit sechs Jahren feiert man deshalb in Frankreich, Deutschland, Dänemark, Finnland, Irland, Italien, Kanada, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Spanien, Tschechien u.a. an diesem Tag den KURZFILMTAG. Gezeigt werden Kurzfilme in ihrer ganzen Vielfalt und Kreativität – mancherorts sogar stolze 24 Stunden lang. In Würzburg nimmt selbstverständlich auch die Filminitiative Würzburg e.V. an diesem Event teil und zeigt am 21.12.17 ab 20 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) in der Kellerperle ausgewählte Kurzfilme aus dem Programm „Strange Neighbourhood“.

hier geht’s zum Trailer desFilmprogramms Strange Neighbourhood https://vimeo.com/235500838

Mit diesem Programm möchte die Filminitiative Würzburg e.V. die längste Nacht des Jahres verkürzen und schon einmal einen Vorgeschmack liefern auf das 44. Internationale Filmwochenende, das vom 25. bis 28. Januar 2018 im Central im Bürgerbräu stattfinden wird.

  • Vorverkauf in der Kellerperle, VVK- Preis 4 €, Abendkasse 5 €
  • Einlass ist ab 19:30 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr
  • Dauer: Filmprogramm ca. 80 Minuten + eine 15 minütige Pause

Weitere Infos:
Filmwochenende: www.filmwochenende.de
Kellerperle: http://www.kellerperle.de/#/1243
Kurzfilmtag: https://kurzfilmtag.com/

Gelungener Neubeginn im Bürgerbräu – Resümee

Gelungener Neubeginn im Bürgerbräu – Wieder einmal hat das Internationale Filmwochenende rund 9.000 Zuschauer in den vergangenen vier Tagen in seinen Bann gezogen. In mehr als 100 Vorstellungen konnten sie auf eine spannende filmische Reise um die Welt gehen: Sie lachten über die amüsant-skurrilen französischen Komödien, fühlten mit der korpulenten Hauptfigur in dem mexikanischen Streifen „Distancias Cortas“ und erlebten, wie man als Rentner entspannt auf ein erfülltes Leben zurückblicken kann.

„Das neue Festivalgelände rund um das Bürgerbräuareal wurde von unseren Gästen sehr gut angenommen, das Feedback insbesondere zu unserem Festivaltreff im Maschinenhaus war durchweg positiv“, freute sich Festivalleiter Thomas Schulz am Sonntagnachmittag. „Auch wenn der Abschied des Festivals aus dem Mozartareal uns sehr viel Arbeit und einige schlaflose Nächte gekostet hat, sind wir total glücklich, dass unser Festival hier so gut angenommen wurde.“

Besonders beliebt war beim Publikum die österreichisch-luxemburgisch-niederländische Koproduktion „Die Nacht der 1000 Stunden“ von Virgil Widrich, der in beiden Vorstellungen ausverkauft war. Auch der französische Film „C‘est quoi cette famille?!“ von Gabriel Julien-Laferrière sowie die beiden Kinder- und Jugendfilme „Rauf“ und „Die rote Schildkröte“ kamen sehr gut an. Das Gleiche gilt für die Filmreihen, die Mathieu Carrière und Edgar Reitz gewidmet waren. Die Podiumsdiskussion in der Festivallounge, die sich an die Sichtung der Filme von Edgar Reitz anschloss, lockte rund 200 interessierte Cineasten, die aufmerksam dem großen Geschichtenerzähler lauschten„Der kommer en dag“ gewinnt den Zuschauerpreis.