48. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 27. bis 30. Januar 2022

I never cry
Jak Najdalej Stad

Regie: Piotr Domalewski
Polen
Spielfilm | OmeU (Polnisch, Englisch) | 2020 | 93 min | im Wettbewerb | Limitiertes Kontingent

Vorstellung im Kino
214 - Fr, 21:15, im Kino 1 Kinokarten kaufen

Online-Streaming zuhause

Player in neuem Fenster öffnen

 
Inhalt

Als Olas Vater in einem irischen Containerhafen bei der Arbeit tödlich verunglückt, ist es für ihre Mutter wichtig, die Leiche in die Heimat zu bringen. Sie selbst ist ängstlich und schüchtern und muss sich um Olas schwerbehinderten Bruder kümmern, also schickt sie die unangepasste 17-jährige in das fremde Land. Widerwillig akzeptiert Ola die Entscheidung – vermutlich auch deshalb, weil sie ein eigenes, geheimes Ziel verfolgt. Es geht also nach Dublin – in ein Labyrinth aus undurchsichtigen Arbeitsvermittlern und Mauscheleien, die die innereuropäische Arbeitsmigration in keinem guten Licht dastehen lassen. In Irland lernt sie eine fremde Welt kennen und trifft Leute, die ihre Einstellung zum Leben ein für alle mal verändern.

 

Storyline

Ola, a seventeen-year-old from a small city, sets off to a foreign country on her own. It will turn out to be the trip of her lifetime, a trip into the unknown, on which she will try to reconnect with her estranged father. In Ireland, she will come to know a different world and meet people who will change her approach to life.

 

Über den Film

In einem bewegenden Film zeigt die Hauptdarstellerin Zofia Stafiej mit großer Souveränität und Präsenz die innere Wandlung von Ola inmitten bemerkenswerter Not. Gut geschrieben und subtil gespielt und inszeniert, hält der Film gekonnt die Balance zwischen der persönlichen Geschichte seiner Protagonistin, die sich nach Veränderung sehnt, und dem kraftvollen Porträt einer Gesellschaft, die von sozialem Ungleichgewicht geprägt ist.
Jurybegründung Preis der ökomenischen Jury Cottbus 2020

I Never Cry works best as a showcase for a terrific young actor with a nuanced grasp of a complex character.
Donald Clarke, Irish Times, 23.07.21

 

Preise

2020 Beste Regie FilmFestival Cottubs
2020 Preis der ökumenischen Jury FilmFestival Cottbus
2020 Publikumspreis FilmFestival Cottbus
2021 Volkswagen Financial Services Filmpreis Filmfestival Braunschweig

 

RegiePiotr Domalewski
DrehbuchPiotr Domalewski
KameraPiotr Sobociński jr.
SchnittAgnieszka Glińska
TonSebastian Kordasz, Kacper Habisiak, Marcin Kasiński
MusikHania Rani
DarstellerZofia Stafiej (Ola) King Preis (Olas Mutter) Arkadiusz Jakubik (Jobvermittler)