46. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 30. Januar bis 02. Februar 2020

Rezo
Znaesch, mama, gde ja byl

Regie: Levan Gabriadze
Russische Föderation
Dokumentarfilm | OmdU | 2018 | 62 min
Zum Trailer

 
Vorstellungen

132 - Do, 16:15, im Kino 3 online Kontingent verbraucht
61
38

432 - So, 12:45, im Kino 3 ausverkauft
100
0

Inhalt

Der Film "Rezo" erzählt von dem georgischen Theater- und Filmregisseur, Drehbuchautor und Künstler Rewas (Rezo) Gabriadze. Gabriadze machte sich zunächst einen Namen als Drehbuchautor. Ab Mitte der 1970er Jahre realisierte er auch erste eigene Kurzfilme und gründete später in Tiflis das berühmte Puppentheater "Teatro Rezo Gabriadze". Der Film führt die Zuschauer in seine Kindheit nach dem Zweiten Weltkrieg - die Zeit ohne Angst, wenn alles, was schlecht ist, ein Ende hat, und alles, was gut ist, für das ganze Leben in Erinnerung bleibt. Die wunderbare Geschichte des Schriftstellers und Künstlers wird durch seine eigenen Zeichnungen, Erzählungen und Fantasien als Animation erneut erlebt. Das ist eine Art Liebeserklärung an seine Umgebung und Menschen, die er kennt und schätzt.

 

Storyline

Rezo is a movie narrated and animated by Rezo Gabriadze, Georgian artist, writer and creator of Marionette theatre. The movie is an autobiographical animated documentary debating ideas of deep humanity, kindness and heartiness during uneasy times after the 2nd World War.