46. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 30. Januar bis 02. Februar 2020

L'uomo che comprò la luna
Der Mann, der den Mond kaufte

Regie: Paolo Zucca
Italien | Albanien | Argentinien
Spielfilm | OmeU | 2018 | 102 min
Zum Trailer

 
Vorstellungen

122 - Do, 16:00, im Kino 2 online Kontingent verbraucht
84
15

434 - So, 15:30, im Kino 3 ausverkauft
100
0

Inhalt

Zwei Agenten des italienischen Geheimdiensts bekommen aus den USA die Nachricht zugespielt, dass jemand auf Sardinien behauptet, Eigentümer des Mondes zu sein. Das ist für die Amerikaner völlig inakzeptabel, weil sie als erste den Mond betreten und dort ihre Flagge gehisst haben. Um die Sache aufzuklären, rekrutieren die beiden Geheimagenten einen Soldaten der italienischen Armee, der, unter dem falschen Namen Kevin Pirelli und mit einem breiten Mailänder Akzent, seine wahre Identität verbirgt. Er ist nämlich Sarde und heißt eigentlich Gavino Zuccheddu. Das sardische Wesen hat er noch in sich, obwohl er sich dessen nicht bewusst ist. Er kommt als Spion nach Sardinien. Dort wird für ihn ein Sprachtrainer ganz besonderer Art engagiert, um ihn zum echten Sarden zu machen. Somit bleibt nur noch die Aufklärung des merkwürdigen Falls: Wer hat den Mond gekauft? Und warum?

 

Storyline

The Italian intelligence agency obtains information that is too hard to believe: An unidentified man living in Sardinia claims he is the real owner of the moon. The news is instantly relayed to all intelligence agencies around the world, and with each and every government claiming their rights to the moon, they decide to dispatch a secret agent onto the island. Unknown to his superiors the agent was born in Sardinia and since lost all stereotypical characteristics. Now he has to get private lessons about what it means to be Sardinian. The only question remaining is: Who is the guy who bought the moon? And why?