49. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 26.01 bis zum 29.01.2023

Meerjungfrauen weinen nicht
Mermaids Don't Cry

Regie: Franziska Pflaum
Österreich
Spielfilm | dF (Deutsch) | 2022 | 91 min | im Wettbewerb

Vorstellungen im Kino

88
11
112 - Do, 19:00, im Kino 1 online Kontingent verbraucht

100
0
346 - Sa, 21:15, im Siebold-Museum ausverkauft

100
0
441 - So, 11:15, im Siebold-Museum ausverkauft

in Eröffnung

 
Inhalt

Annika, Kassiererin im Supermarkt, träumt von der perfekten Meerjungfrauenflosse. Sie würde Glanz in ihre chaotische Welt bringen, in der ihr Vater wieder bei ihr einzieht, ihre Freundin die Kinder bei ihr abstellt und ihr potentieller Liebhaber nicht mehr geht, weil er obdachlos ist. Im Supermarkt soll auch eingespart werden und die schamanisch ausgebildete Filialleiterin sucht Kündigungspotenzial. Aber alles egal: Annika braucht die Flosse - und die kostet 2.458,- Euro.

 

Storyline

Supermarket cashier Annika is practising "mermaiding" as a hobby. Her mermaid costume helps her to flee from her daily routine into her dreams until she needs to wake up and live her real life.

 

Über den Film

Unterhaltsame, nette Wiener Komödie um das kleine Glück und die bescheidenen, heimlichen Träume, charmant erzählt und gespielt.
https://avisualzine.com/2022/10/28/einige-kurzkritiken-von-den-hofer-filmtagen/

Annika ist eine Meerjungfrau – in ihrer Freizeit, wenn sie nicht an der Supermarktkasse sitzt. Sie führt, wie auch alle Menschen in ihrem Umfeld, ein Leben mit der Aussicht auf keine Veränderung. Die Flucht in die Träume und das Meerjungfrauenkostüm hilft – bis sie eben nicht mehr hilft und Annika aufbricht in das richtige Leben, das sie selber gestalten muss.
https://www.filmfonds-wien.at/filme/meerjungfrauen-weinen-nicht

Meerjungfrauen sind in der Märchen- und Sagenwelt auch Wesen, die (durch die Liebe eines Mannes) erlöst werden wollen. Wie kommt dieser Aspekt mit der Figur der Annika, die so eine gute Seele ist, zusammen? FRANZISKA PFLAUM: Annika wird definitiv nicht durch die Liebe eines Mannes erlöst. Sie erlöst sich selbst. Das Buch heißt MEERJUNGFRAUEN WEINEN NICHT, weil für mich jede einzelne Figur eine Meerjungfrau ist, die mit unheimlichem Mut für sich selbst einsteht, anstatt am Leben zu zerbrechen. Meine Meerjungfrauen weinen eben nicht, sondern setzen sich letztlich durch und gehen ihren Weg – auch wenn sie sich teils wirklich skurrile Dinge einfallen lassen, um ihren Träumen näher zu kommen. Annika hat ein Abgrenzungsproblem. Sie setzt sich ständig für andere ein und vergisst dabei ihre eigenen Bedürfnisse. Mir ist es wichtig festzuhalten, dass Annika dabei letztlich kein Opfer der anderen ist. Sie lässt sich ja ausbeuten und schlecht behandeln, weil sie aus ihrer persönlichen Geschichte heraus einer Strategie folgt, mit der sie bisher gut durchgekommen ist. Nun ist es an der Zeit, dass sie erkennt, dass ihr Verhalten sie langfristig schwächt und schädigt. Wie so oft im Leben muss es zuvor zu einem Punkt kommen, wo es nicht mehr geht.
https://filminstitut.at/interview/im-gespraech-mit-franciska-pflaum, Interview: Karin Schiefer, April 2021

 

Preise

2022 Bestes Kostümbild Internationale Hofer Filmtage
2022 Bestes Szenenbild Internationale Hofer Filmtage

 

RegieFranziska Pflaum
DrehbuchFranziska Pflaum, Christiane Kalss
KameraRobert Oberrainer
SchnittFriederike Hohmuth
TonGregor Manhardt
MusikAnda Revertera, Moritz Scharf
ProduzentViktoria Salcher, Mathias Forberg
DarstellerStefanie Reinsperger (Annika), Julia Franz Richter (Karo), Karl Fischer (Hermann), Nico Ehrenteit (Marc), Johanna Kottulinsky (Jackie), Jonas Gerzabek (Niki), Inga Busch (Mrs. Biber), Gerti Drassl (Frau Petra), Christoph Radakovits (Georg), Hüseyin Kahraman (Supermarktmitarbeiter)