48. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 27. bis 30. Januar 2022

Chihiros Reise ins Zauberland
Spirited Away

Regie: Hayao Miazaki
Japan
Kinder- und Jugendfilm & Sonderveranstaltung & Spielfilm | empfohlen ab 6 | dF (Deutsch) | 2001 | 125 min

Vorstellung im Kino
321 - Sa, 11:00, im Kino 2 Kinokarten kaufen

Dieser Film läuft ausschließlich im Kino.


Zum Trailer

 
Inhalt

Chihiro Ogino zieht mit ihren Eltern in eine neue Stadt. Bei der Ankunft verfahren sie sich und entdecken einen geheimnisvollen Vergnügungspark. Chihiros Eltern beginnen, diesen zu erkunden. Chihiro verläuft sich in dieser magischen Welt, die von einer Hexe beherrscht wird. Wer ihre Regeln nicht einhält, wird in ein Tier verwandelt. Genau das passiert mit ihren Eltern: Sie werden in Schweine verwandelt. Chihiro streift weiter umher und trifft den Jungen Haku. Die Hexe Yubaba kontrolliert ihre Arbeiter, raubt ihnen ihre Namen, so das diese nicht mehr in ihre Welt zurückkehren können. Mit Hilfe von Haku, der seinen Namen schon teilweise verloren hat, versucht Chihiro ihre Eltern zu retten, Das Wichtigste dabei: Sie darf nie ihren richtigen Namen vergessen. Hayao Miyazakis Meisterwerk ist der einzige nicht englischsprachige Animationsfilm, der jemals den Oscar gewann.

 

Storyline

As they make their way to the new home, Chihiro's father takes a detour to explore a mysterious tunnel in the woods. In the other side is what seems to be a deserted theme park but is in fact a ghostly town. Unwittingly, they have strayed into the Land of the Spirits, a world of dreamlike scenery inhabited by ancient gods and magical beings, ruled over by the sorceress, Yubaba. With her parents held captive and Yubaba set on enslaving them forever, Chihiro must use all her energy to survive in this strange new place. With the help of Haku, a brave young spirit, she is forced to overcome her fears and join an epic battle for her family's freedom.

 

Über den Film

Die zehn Jahre alte Chihiro ist gar nicht begeistert, mit ihren Eltern von Tokio in einen kleinen Vorort umzuziehen und dabei alle Freunde hinter sich zu lassen. Auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause verirrt sich die Familie und stößt dabei auf einen geheimnisvollen Tunnel. Von Neugierde gepackt, wagen sich die drei durch den dunklen Gang. Sie wissen nicht, dass sich auf der anderen Seite des Tunnels die Zauberwelt Aburaya befindet - eine Welt, die noch nie zuvor ein Mensch gesehen hat. Sie kommen in eine verlassene Stadt und finden ein leeres Restaurant, wo Chihiros Eltern sich gierig auf das Essen stürzen - und in Schweine verwandelt werden. Chihiro hat schreckliche Angst. Plötzlich erscheint ein geheimnisvoller Junge namens Haku, der ihr erklärt, dass es nur eine Möglichkeit gibt, ihre verzauberten Eltern zu retten: Sie muss in den Dienst der bösen Hexe Yubaba treten, die nicht nur die Zauberwelt von Aburaya beherrscht, sondern auch die Herrin über ein riesiges Badehaus ist, in dem sich erschöpfte Götter und Geister erholen und reinigen. Chihiro stellt sich dieser Herausforderung und macht sich auf eine Reise, auf der sie ungeahnten Mut, eine bisher nicht gekannte Willenskraft und Ausdauer beweisen muss.
Videobuster.de

Despite the raft of plaudits and awards trailing in its wake, there was little about Spirited Away that made me think, "Must see." Yes, it was co-winner of this year's Golden Bear at Berlin, carried off an Oscar for Best Animated Feature, surpassed Titanic as the most successful film in Japanese history, and opened in the US having already made $200m. All well and good, but that doesn't change the fact that it's a cartoon; and, recalling disappointment with the last Japanese animation to create such a stir, Miyazaki's Princess Mononoke, I was sceptical of being seduced, let alone spirited away, by Hayao Miyazaki's latest "masterpiece". And, knock me down with a feather, it turns out to be terrific; maybe not a masterpiece, but certainly aglitter with invention, excitement and a mysterious kind of wit. Already compared to Alice in Wonderland, it's also bristling with references to Kafka, Ovid's Metamorphoses, Homer's Odyssey and The Wizard of Oz, to say nothing (because I know nothing) of Japanese mythology. Yet for all that, it remains distinctively Miyazaki's own, a fairy-tale quest story that carries the hallucinatory charge of a dream. Every time you think you have a handle on the narrative, it switches course again, refusing all but its own skewed logic.
Anthony Quinn, The Independent, independent.co.uk

Spirited Away ist der große Schatz der Animation des 21. Jahrhunderts, und wir werden das vielleicht immer noch sagen, wenn das 21. Jahrhundert endet.
Nigel Andrews, Financial Times

 

 

RegieHayao Miazaki
DrehbuchHayao Miyazaki
KameraAtsushi Okui