48. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 27. bis 30. Januar 2022

Fanny Lye Deliver'd
Die Erlösung der Fanny Lye

Regie: Thomas Clay
Großbritannien
Nachtschiene | OmdU (Englisch) | 2019 | 112 min | im Wettbewerb | Limitiertes Kontingent

 

Inhalt

Um 1657, ein abgelegener Bauernhof im englischen Shropshire. Fanny Lye lebt mit ihrem Sohn Arthur unter der puritanischen Strenge ihres Mannes John. Während des obligatorischen Kirchgangs suchen zwei ungebetene Besucher Zuflucht in der Scheune der Familie. Thomas und seine sinnliche und selbstbewusste Begleiterin Rebecca, beide splitternackt, erwecken das Mitleid der Familie und dürfen bleiben. Die Anwesenheit des Pärchens erschüttert aber mehr und mehr das durch männliche sexuelle Unterdrückung und religiös geprägte Repressionen gekennzeichnete Leben der Fanny Lye. Schließlich tauchen die Jäger des Pärchens, ein unerbittlicher Sheriff und sein Constable, auf und die Situation eskaliert, bis die Geschichte eine unerwartete Wendung nimmt...

 

Storyline

In 1657, on a farm in rural England, this is the story of Fanny Lye. Fanny lives with her son Arthur and her considerably older husband John on a farm. John, a stout puritan, rules with an iron fist. Fanny Lye’s world is shaken to its core by the unexpected arrival of two strangers in need, a young couple closely pursued by a ruthless sheriff and his deputy. At the return of the sheriff, the situation is spinning out of control, when the story takes an unexpected turn.

 

Über den Film

Wild, stark, intelligent
The Guardian

Komplexer, glänzend gespielter Mix, der sich in keine Schublade pressen lässt.
Film-Rezensionen.de

Fanny Lye Deliver’d takes place in 1657 in Oliver Cromwell’s Britain – a harsh period in which the film claims “our modern notions of personal, political and sexual freedom were forged.” Thomas Clay’s movie is a terrifically provocative and twisted tale of morally conflicted people, mirroring the disparate ideologies of a post-Civil War England. We follow four principal characters in this story. There’s the Puritan couple John (Charles Dance) and Fanny Lye (Maxine Peake) whose failing marriage is only upheld for the good of their young son Arthur (Zak Adams). Then there’s a capricious pair of lovers on the run: Thomas (The Crown’s Freddie Fox) and Rebecca (Tanya Reynolds of Sex Education fame), who begin to terrorize the Lye family after the latter grants them shelter from the law in their isolated farm. Indeed, as the opening title suggests, the tensions between the two pairs are sexual, religious and political.
Musanna Ahmed, theupcoming.co.uk

Zurück aus der Versenkung und elf Jahre nach seinem letzten polarisierenden Film Soi Cowboy ist der britische Filmemacher Thomas Clay in glühendem Stil zurückgekehrt. Fanny Lye Deliver’d ist ein Comic-Folk-Horror, der in eine feministische Geschichte über die Wiedergeburt und feurige Vergeltung von Frauen ausbricht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie so etwas das ganze Jahr über nicht mehr sehen werden. Clays 'packender puritanischer Western, der auf einem 35-mm-Vintage-Film gedreht wurde, erinnert an die provokanten Schrecken der Hausinvasionen der 1970er Jahre und an eine Art rebellisches Geschwisterkind von Ben Wheatleys A Field in England. Mit seinem religiösen Fieber und seinem heftigen Wahnsinn ist der legendäre Kultklassiker Witchfinder General der klarste Bezugspunkt des Filmemachers.
Kevin Woodley, flipscreened.com

 

Preise

2019 Nominierung als bester Film London Film Festival

 

RegieThomas Clay
DrehbuchThomas Clay
KameraGiorgos Arvanitis
SchnittThomas Clay
MusikThomas Clay
ProduzentPhilippe Bober, Thomas Clay, Lizzie Francke, Tom Harberd, Richard Holmes, Zorana Piggott
DarstellerMaxine Peake (Fanny Lye) Charles Dance (John Lye) Freddie Fox (Thomas Ashbury) Tanya Reynolds (Rebecca Henshaw) Zak Adams (Arthur Lye) Peter McDonald (Sheriff)