47. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 28. Januar bis 3. Februar 2021

Fuchs im Bau

Regie: Arman T. Riahi
Österreich
Spielfilm | OmeU (Deutsch, Bosnisch) | 2020 | 100 min | im Wettbewerb | Limitiertes Kontingent

 

Inhalt

Die neue Arbeitsstelle des ehrgeizigen Mittelschullehrers Hannes Fuchs ist ungewöhnlich: Es ist die Gefängnisschule im Jugendtrakt einer großen Wiener Haftanstalt. Dort trifft Fuchs auf die eigenwillige Gefängnislehrerin Elisabeth Berger, die mit ihren unkonventionellen Lehrmethoden nicht nur die Untersuchungshäftlinge in Schach, sondern auch die Justizwache auf Trab hält. Dem obersten Wachebeamten der Jugendabteilung, Ernst Weber, ist Bergers Kunststunde ein Dorn im Auge, da er sie als Sicherheitsrisiko sieht. Doch genau auf diese Kunststunde legt Berger besonderen Wert, da sich während des Malens sogar die härtesten Insassen beruhigen.

 

Storyline

When Fuchs starts his new job as a teacher in a prison school, replacing the old and unconventional teacher Berger against her will, he is forced to confront his biggest fear, triggered by the mysterious, withdrawn inmate Samira.

 

Über den Film

Neue Tonalität, betörendes Ensemble und gesellschaftliche Tragweite Mit dem im Gefängnisschulmilieu verorteten Fuchs im Bau legt der zuletzt mit seiner Komödie Die Migrantigen erfolgreiche und mehrfach bei der Diagonale ausgezeichnete Regisseur eine gänzlich neue Tonalität an den Tag, die auch Rückschlüsse auf die Verfasstheit unserer Gesellschaft insgesamt zulässt: Fuchs im Bau ist ein Film, der die Schwächen der Haft- und Arbeitsbedingungen im Strafvollzug offenlegt und dabei auf klassische Schwarz-Weiß-Schemata verzichtet, ein empathischer Film über Courage, Coming of Age und die Kraft von Bildung unter erschwerten Bedingungen. Mit Aleksandar Petrović, Maria Hofstätter (Großer Diagonale-Schauspielpreis 2013), Andreas Lust, Sibel Kekilli, Karl Fischer und vielen anderen mehr wird Fuchs im Bau von einem beeindruckend agierenden Ensemble getragen, das sich mit den herauszuhebend großartig spielenden Jungdarsteller/innen rund um Luna Jordan zu einem grandiosen Cast verbindet. Die präzise, wendige Kamera von Mario Minichmayr sowie der treibende Soundtrack von Karwan Marouf zählen zu den weiteren Merkmalen des Spielfilms aus dem Verleih des Filmladens.
Newsletter Diagonale’21: Fuchs im Bau eröffnet das Festival des österreichischen Films

„Der Umgang einer Gesellschaft mit jenen, die ihr eine Absage erteilen, erlaubt vielleicht die fundiertesten Rückschlüsse auf sie selbst. Arman T. Riahi richtet seinen Fokus auf die im wahrsten Sinne des Wortes abgeschlossene Welt jugendlicher Häftlinge und weitet so den Blick auf uns selbst. Fuchs im Bau ist ein poröses, mehrfach durchlässiges Kammer- und Genrespiel im Zeichen von Coming-of-Age unter erschwerten Bedingungen. Großen Vorbildern des Gefängnisfilms verpflichtet, präzise inszeniert und grandios besetzt, begegnet Riahi dem gezeigten Milieu nicht nur mit Verständnis, sondern vor allem mit Verstand: empathisch, erhellend und – bei aller gesamtgesellschaftlichen Tragweite der verhandelten Konflikte – alles andere als verkrampft.“
Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber www.diagonale.at

 

Preise

2021 Beste Regie Max Ophüls Preis
2021 Bestes Drehbuch (Fritz-Raff-Drehbuchpreis) Max Ophüls Preis
2021 Preis der Jugendjury Max Ophüls Preis

 

RegieArman T. Riahi
DrehbuchArman T. Riahi
KameraMario Minichmayr
SchnittKarina Ressler
TonAtanas Tcholakov
MusikKaruan Marouf
ProduzentArash T. Riahi, Karin C. Berger
DarstellerAleksandar Petrović (Hannes Fuchs), Maria Hofstätter (Elisabeth Berger), Andreas Lust (Ernst Weber), Sibel Kekilli (Tara Ketabi), Karl Fischer (Rudolf Vanicek), Luna Jordan (Samira Spahic) , Lukas Watzl (Eder), Anica Dobra (Leyla), Faris Rahoma (Peter Steiner)