45. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 24. bis 27. Januar 2019

Marikas Missio

Regie: Michael Schmitt
Deutschland
Dokumentarfilm | dF | 2017 | 74 min | im Wettbewerb

 
Vorstellungen
333 - Sa, 15:15, im Kino 2 Ticket-Reservierung
422 - So, 13:00, im Kino 2 Ticket-Reservierung

Inhalt
Wer in Deutschland katholische Religion an einer staatlichen Schule unterrichten möchte, benötigt die sogenannte „Missio Canonica“. Diese bischöfliche Lehrerlaubnis wird nur durch die Katholische Kirche selbst ausgestellt und setzt voraus, dass die Lehranwärter ein Leben im Sinne der katholischen Glaubens- und Sittenlehre führen. Diese Urkunde kann bei bestimmten Loyalitätsverstößen wieder entzogen werden, z. B. wenn man offen homosexuell lebt. Daher verheimlicht Marika, die schon immer katholische Religionslehrerin werden wollte, die Partnerschaft mit Anke – der Schwester des Regisseurs. Nach 14 Jahren Doppelleben muss Marika eine Entscheidung treffen: Weiter ihren Traumberuf ausüben und sich weiter verstecken müssen oder die eingetragene Lebenspartnerschaft mit Anke und das damit verbundene öffentliche Outing am Arbeitsplatz.

Storyline
In Germany you need the so-called “Missio Canonica” to teach Catholic Religious Education in a state-funded school. This legal teaching authorization is only granted by the Roman Catholic Church itself to those who pledge to lead a life according to the moral standards of the church. The document can easily be taken away again for certain violations of loyalty. For example: If you are openly gay. Therefore Marika, who always wanted to teach Catholic Religious Education, has to keep her relationship with Anke – the sister of the director – a secret. After 14 years of hiding she has to make a decision: Go on with her dream job while staying in the closet or marry her long-time partner and finally come out at her workplace.