46. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 30. Januar bis 02. Februar 2020

Tokyo Drifter
Der Mann aus Tokio

Regie: Seijun Suzuki
Japan
Sonderveranstaltung & Spielfilm | OmdU | 1966 | 83 min
Zum Trailer

 
Vorstellungen

244 - Fr, 21:15, im Siebold-Museum online Kontingent verbraucht
75
24

Inhalt

„Auf der Reise, die kein Ende kennt, vergess ich Tokio, irgendwann“ singt Tetsu, ein Yakuza, dessen Syndikat aufgelöst wurde, nachdem sich Yakuza-Boss Kurata in ein Leben als ehrbarer Geschäftsmann zurückgezogen hat. Doch so einfach ist das Vergessen nicht; der feindliche Yakuza-Boss Otsuka will Tetsu tot sehen und setzt seinen besten Killer „Viper“ auf ihn an. Ohne Rückhalt im eigenen Syndikat beginnt für den Drifter eine tödliche Odyssee. Otsuka will schnellstmöglich das hinterlassene Machtvakuum füllen. Gleichzeitig möchte der skrupellose Ganove seinen ehemaligen Kontrahenten ruinieren, da er sowohl mit Kurata als auch mit dessen Gefährten Tetsu, der ihm einst die Gefolgschaft verweigerte, noch eine Rechnung offen hat.

 

Storyline

In this jazzy gangster film, reformed killer Tetsu’s attempt to go straight is thwarted when his former cohorts call him back to Tokyo to help battle a rival gang. Director Seijun Suzuki’s onslaught of stylized violence and trippy colors is equal parts Russ Meyer, Samuel Fuller, and Nagisa Oshima – an anything-goes, in-your-face rampage. Tokyo Drifter is a delirious highlight of the brilliantly excessive Japanese cinema of the sixties.