45. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 24. bis 27. Januar 2019

Würzburger Filmfest zeigt Würzburger Filme

Perfect Silence, Thomas Heinemann, Deutschland 2017

Das gab es noch nie in der Geschichte des Internationalen Filmwochenendes: Gleich vier Filme von Würzburger Regisseuren werden auf dem Festival gezeigt. Zwei Produktionen erlebt hier sogar ihre Weltpremiere!
Eine davon ist Thomas Heinemanns neuester Film „Perfect Silence“, der nach der Kultserie „Positive Sinking“ jetzt endlich die ganze Wahrheit über Angelo Sommerfeld verrät; Fans wissen, was gemeint ist. Allen anderen sei gesagt: Es handelt sich um absolute Hochkultur – nur etwas tiefergelegt.
Der Filmemacher Sascha Alexander Renninger. der in Würzburg studiert hat, präsentiert 2018 im Rahmen der H.P.-Lovecraft-Retrospektive gleich zwei Kurzfilme: „Shadow of the Unnamable“ und „Fragment 1890“, der auf dem Festival seine Weltpremiere erleben wird.
Der dritte „Würzburger“ beim Festival ist Guido Ronge mit „Little Rebel“. Der Dokumentarfilm, ursprünglich als Antwort auf das Einreiseverbot der US-Regierung gedacht, wurde zu einer Feier der Flüchtlingsgemeinschaften auf der ganzen Welt.

1 Gedanke zu “Würzburger Filmfest zeigt Würzburger Filme

  1. Ihr habt Stefan Sarazin vergessen, Autor und Regisseur von „Nitschewo“ mit Daniel Olbrychski, Marie Zielcke und Ken Duken. Dem könntet Ihr eigentlich mal eine Retrospektive widmen. 😉

Kommentare sind geschlossen.