47. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 28. Januar bis 3. Februar 2021

Grußwort Filminitiative

Liebe Freund*innen des Internationalen Filmwochenendes,

das Kino ist ein Ort der Begegnung und der kollektiven Erfahrungen. Dass Filme im Kino anders wirken als auf Laptop oder Smartphone, liegt nicht nur an der Größe der Leinwand. Filme wirken auch deshalb anders, weil jemand neben uns im dämmrig-schönen Saal sitzt, der lacht oder weint oder mit uns anschließend über das Filmerlebnis spricht. In dieser außergewöhnlichen Zeit merken wir umso schmerzlicher: Kinos und Filmfestivals sind wichtige Kommunikations- und Begegnungsräume – zwischen den Zuschauer*innen, den Filmschaffenden und dem Publikum.

Deshalb waren wir nach Wiederöffnung der Kultureinrichtungen im Sommer hoffnungsvoll, dass Kinobesuche und das Filmwochenende unter bestimmten Auflagen möglich sein würden. Lange haben wir das Festival 2021 deshalb zweigleisig geplant: Es sollte zum einen im Central im Bürgerbräu und im Siebold-Museum sowie andererseits online über eine Streaming-Plattform veranstaltet werden. Um unter strengen Hygieneauflagen möglichst vielen Festivalbesucher*innen die Filme im Kinosaal zeigen zu können, verlängerten wir das Festival auf eine ganze Woche. Außerdem wurde das Filmprogramm erheblich reduziert, um jeden Film dreimal zeigen zu können.

Der neuerliche Lockdown machte uns einen Strich durch die Rechnung: Das 47. Internationale Filmwochenende wird nun ein rein virtuelles Festival sein.

Wir bedauern vor allem sehr, dass das Festival nicht auf dem Bürgerbräu-Gelände stattfinden kann und glauben auch nicht, dass das Kino langfristig durch reine Online-Angebote abgelöst werden wird. Aber dass fast das ganze ursprünglich geplante Programm deutschlandweit gestreamt werden kann, macht uns sehr glücklich. Wir haben  uns auf die ­Suche nach (inter-)nationalen Produktionen gemacht und für Sie ein breites Programm aus Filmen zusammengestellt, die berühren, formal ungewöhnlich sind oder gesellschaftlich relevante Themen behandeln. Auch aus dem diesjährigen Festivalprogramm werden einige großartige ­Filme keinen Kinostart in Deutschland erleben, weil sie vermeintlich nicht dem Geschmack eines Massenpublikums entsprechen. Wir freuen uns, diese Schätze mit Ihnen zu teilen.

Die Planung des Hybrid- und nun Online-Festivals hat unser ehrenamtliches Team vor große Herausforderungen gestellt. Der Vorstand der Filminitiative ist stolz auf seine großartigen und hoch motivierten Mitarbeiter*innen, die vielfältige und verantwortungsvolle Aufgaben übernommen und innerhalb kurzer Zeit die neuen Herausforderungen kreativ und mit Leidenschaft bewältigt haben.

Besonderer Dank gilt unseren Förderern, Partnern und Sponsoren, die uns in dieser schwierigen Zeit treu geblieben sind und unser Festival weiterhin mittragen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den Filmen des 47. Internationalen Filmwochenendes, diesmal halt zuhause am Bildschirm. Wir hoffen, dass Sie viele schöne Stunden mit den Filmen verbringen werden, mit ihnen in die Ferne schweifen, dass Sie überraschende Entdeckungen machen und sich inspirieren lassen. Wer weiß – vielleicht kommen heuer sogar neue Fans hinzu?

Thomas Schulz, Viviane Bogumil und Christian Molik
Vorstand der Filminitiative Würzburg e.V.