45. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 24. bis 27. Januar 2019

Schwimmen
Swimming

Regie: Luzie Loose
Deutschland
Spielfilm | | 2018 | 101 min | im Wettbewerb


Zum Trailer

 
Vorstellungen
345 - Sa, 18:45, im Keller Z87
421 - So, 11:00, im Kino 2

Inhalt
Die 15-jährige Elisa hat es nicht leicht: Ihre Eltern haben sich gerade erst getrennt und Elisas Verletzbarkeit wird von ihren Mitschülern schamlos ausgenutzt. Sie wird zum Mobbing-Opfer der Klasse und fühlt sich hilflos. Die neue Mitschülerin Anthea ist genau das, was Elisa braucht, um wieder Halt zu finden. Die beiden nähern sich an und halten ihre Freundschaft mittels Handy-Videos fest. Doch schon bald filmen die Mädchen auch andere Leute. Was als Spaß anfängt, wird schnell ernst. Auf Drängen von Anthea veröffentlicht Elisa die Videos anonym und stellt nun ihrerseits ihre Mitschüler bloß. Als eine Betroffene mit Selbstmord droht, versucht Elisa auszusteigen. Doch das bedeutet auch, die Freundschaft zu Anthea aufzugeben. Elisa muss sich entscheiden. Luzie Loose inszenierte das Jugenddrama "Schwimmen" als ihren Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg. Er erzählt die Geschichte von zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Gleichzeitig entwickelt sich eine zerstörerische Dynamik aus Selbstjustiz, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. Die Mädchen werden von Opfern zu Täterinnen.

Storyline
"Swimming" tells the story of Elisa and Anthea, two very different girls whose friendship gives them support and orientation in a difficult phase of their lives. They become best friends and start recording everything they do with their mobile phone cameras. Soon they come up with the idea of turning the camera around and secretly filming the classmates, who have bullied Elisa. Their close friendship evolves into a destructive dynamic that becomes threatening for all those who get in their way. The girls turn from victims into perpetrators.