45. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 24. bis 27. Januar 2019

Ryuzo and the Seven Henchmen

Regie: Takeshi Kitano
Japan
Sonderveranstaltung | OmdU | 2015 | 110 min


Zum Trailer

 
Vorstellungen
356 - Sa, 21:15, im Siebold-Museum

Inhalt
Ryuzo (Tatsuya Fuji) ist ein alter Yakuza, der längst in Pension gegangen ist. Sein Sohn schämt sich für seinen über und über tätowierten Vater, dem zudem bereits zwei - aus Yakuza-Ehrengründen abgeschnittene - Finger fehlen. Trotz berechtigter Bedenken lässt der Sohn seinen Vater das Haus hüten, als er mit seiner Familie in den Urlaub fährt. Kaum ist er alleine im Haus, geht Ryuzo einer jungen Bande von Betrügern auf den Leim, die ihn um 5 Millionen Yen erleichtern wollen. Zum Glück hat Ryuzo kaum Geld und zudem einen Freund, der ihn im letzten Moment warnt. Dieses Ereignis bewirkt, dass Ryuzo eine letzte Mission – und somit einen neuen Sinn in seinem langweiligen Rentnerdasein – findet: Er trommelt seine alten Yakuza-Kumpane zusammen, um eine Gang alter Schule zu gründen, welche die ehrlosen Grünschnäbel vertreibt und ab sofort die Kontrolle über das Viertel übernimmt.

Storyline
Ryuzo is a retired yakuza gangster who lives a quiet, unassuming life with his salaryman son. One day, the old gangster receives a call from an impostor pretending to be his son asking for 5 million yen. Ryuzo sees through the trick for which a member from the Keihin Rengo gang is responsible. Re-uniting his seven former henchmen to strike back, Ryuzo learns that they have all grown weak with their old age. They all must face the need to overcome their weaknesses if they want to match the younger Keihin Rengo.