45. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 24. bis 27. Januar 2019

Dolls
Takeshi Kitanos Dolls

Regie: Takeshi Kitano
Japan
Sonderveranstaltung | OmdU | 2002 | 113 min


Zum Trailer

 
Vorstellungen
454 - So, 17:00, im Siebold-Museum

Inhalt
Drei Paare, drei Liebesgeschichten - vereint in einem Episodenfilm: Der junge Matsumoto gibt dem sozialen Druck nach und löst die Verlobung mit Sawako, um die Tochter seines Chefs zu heiraten. Daraufhin begeht Sawako einen Selbstmordversuch, der tragisch scheitert. Als Matsumoto davon erfährt, bindet er sie mit einem dicken roten Seil an sich, damit sie nicht wegläuft, und wandert fortan gemeinsam mit ihr durch Japan. Der arme Fabrikarbeiter Hiro fand in Ryoko einst eine liebende Freundin, die ihm täglich ein Lunchpaket richtete und es gemeinsam mit ihm während seiner Mittagpause auf einer Parkbank verspeiste. Vom beruflichen Aufstieg angespornt, entschließt er sich jedoch, der Yakuza beizutreten und Ryoko zu verlassen. Viele Jahrzehnte später treffen beide wieder aufeinander. Der Straßenbauarbeiter Nukui ist besessen von Popsängerin Haruna. Als diese bei einem schweren Autounfall fast das Augenlicht verliert und entstellt wird, blendet Nukui sich selbst, um ihr nahe sein zu können und das Bild ihrer Schönheit in sich zu bewahren. Schließlich darf der nun blinde Nukui Haruna treffen, und sie machen einen gemeinsamen Spaziergang ...

Storyline
The bonds of love over the progression of time - "Dolls" features three primary sets of characters, each within their own distinct story, with a strong visual emphasis on the changing of the seasons: A young man who first rejects his engagement to his fiancée to marry the daughter of his company's president runs away with her when she attempts suicide and ends up in a semi-vegetative state. Another young man is obsessed with the pop-star Haruna and blinds himself when she is involved in a disfiguring car accident. And an aged yakuza tries to meet a girlfriend from his youth.