48. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 27. bis 30. Januar 2022

17 minutos con Nora

Regie: Imanol Ruiz de Lara

Kurzfilm | OmeU (Spanisch) | 2021 | 18 min | im Wettbewerb

Vorstellung im Kino
211 - Fr, 15:00, im Kino 1 Kinokarten kaufen
in Kurzfilme 2


Zum Trailer

 
Inhalt

17 Minuten, die ein Vater-Kind-Verhältnis für immer verändern.

 

Storyline

17 minutes that will change the relationship between a father and his child forever.

 

Über den Film

17 Minuten mit Nora werden chronologisch erzählt, wir leben also zusammen mit den Protagonisten das, was sie zu jeder Zeit ohne jegliche Einschnitte empfinden. Für den Regisseur war dies das wichtigste Element der Geschichte, denn "es ist keine stilistische Laune, sondern ein erzählerisches Werkzeug, das uns ermöglicht, näher an diesen Charakteren zu sein", erklärt Ruiz de Lara. "Wir leben 17 Minuten mit ihnen in Echtzeit, daher denke ich, dass das Gefühl, das der Zuschauer hat, viel näher ist und es klarer macht, was die Emotionen der Charaktere sind. Diese erzählerische Ressource war sowohl für das Fiktionsteam als auch für die Schauspieler eine große Herausforderung. „Da es sich bei diesem Kurzfilm so weit wie möglich um eine Sequenzaufnahme handelt, ist er einer der theatralischsten, die man im audiovisuellen Medium machen kann“, erklärt Silleras. „Am Ende ist alles ein sehr ausgeklügeltes Getriebe mit vielen Teilen“, schließt er.
Beatriz Martinez auf fueradeseries.com

 

 

RegieImanol Ruiz de Lara
DrehbuchGonzalo Tejedor Andrés, Imanol Ruiz de Lara
KameraRafael Reparaz
SchnittImanol Ruiz de Lara
MusikSoledad Vélez
DarstellerIsak Férriz, Alex Silleras