45. Internationales Filmwochenende Würzburg vom 24. bis 27. Januar 2019

Tuvalu

Regie: Veit Helmer
Deutschland
Sonderveranstaltung | | 1999 | 92 min


Zum Trailer

 
Vorstellungen
222 - Fr, 15:45, im Kino 2 Ticket-Reservierung

Inhalt
Der Laden brummt. Zumindest soll das der alte Bademeister Karl glauben. Der ist blind und könnte die Wahrheit wohl nur schwer verdauen. Die Wahrheit ist: Der Laden, also das Schwimmbad, ist baufällig, verwittert und von der Schließung bedroht. Anton, Sohn und Assistent Karls, und Martha, eine weitere Angestellte, gaukeln dem Alten per Tonbandgerät einen florierenden Badbetrieb vor. Antons Bruder Gregor würde eine Schließung bestens in die Karten spielen, also versucht er alles in seiner Macht stehende, um der Poolanlage den Garaus zu machen. Dabei kommt einer der wenigen Badegäste, der alte Kapitän Gustav ums Leben. Dessen Tochter Eva beschuldigt Anton dafür - der wiederum hat sich schwer in sie verliebt. Die Polizei, eine Gruppe von Obdachlosen, ein alter Frachter und die Pazifikinsel Tuvalu ... Es geht verrückt zu in Veit Helmers vielfach ausgezeichnetem Spielfilmdebüt.

Storyline
Tuvalu. The name of the island about which the main characters dream. A dream that appears to have little likelihood of success, given the fact that they are cut off from the outside world, in a dilapidated, and pretty much deserted swimming baths. Denis Lavant plays the downtrodden younger son of the swimming pool owner, who does his utmost to maintain the illusion that this sorry pile of bricks and mortar is still a flourishing business. In reality hardly any swimmers come any more, and those that do come pay their entrance fee in buttons – literally. Meanwhile, his unscrupulous elder brother is trying to bring about the ruin of the business so that the building can be demolished and the land can be redeveloped.